Regalfrei

Regalfrei Screenshot

Das Ankaufsportal Regalfrei.de wurde von einem Buchhändler aus Bergisch-Gladbach ins Leben gerufen. Die hauptsächliche Motivation für den Aufbau dieses Portals war der Gedanke an Nachhaltigkeit weswegen alte Bücher nicht zwangsweise weggeworfen werden sollten, sondern vielmehr an anderer Stelle einen sinnvollen Zweck erfüllen können. Lange Zeit kaufte Regalfrei.de ausschließlich Bücher an. Inzwischen jedoch nimmt dieser Anbieter auch DVDs und BluRays an. Musik CDs zählen jedoch nicht zum Angebot. Kunden haben bei Regalfrei.de einen Mindestverkaufswert von zehn Euro zu berücksichtigen (für Kunden aus Österreich gelten zwanzig Euro Mindestwert). Was das Portal im Einzelnen leistet und was Kundenstimmen über Service und Zufriedenheit sagen , erfahren Interessierte hier.

Der Verkaufsprozess bei Regalfrei.de

Grundsätzlich haben Kunden von Regalfrei.de zwei Möglichkeiten bei der Eingabe ihrer Bücher. So kann die ISBN unkompliziert über die Eingabemaske auf der Webseite eingetragen werden, woraufhin Regalfrei.de den möglichen Ankaufswert nennt. Hier ist auch die Eingabe mehrerer ISBN-Nummer auf einmal möglich, was sich als durchaus zeitsparend erweist. Wer über ein Apple Handy verfügt, kann außerdem per iOS App einen Barcodescanner nutzen und die Bücher über das Smartphone einpflegen.

Jedes Buch, das verkauft werden soll, wird nach der Eingabe in den Warenkorb gelegt. Ist der Mindestverkaufswert erreicht, so bestätigt der Kunde seinen Verkauf und schließt den Vorgang ab. Der Abschluss ist auch ohne Registrierung über einen Gastzugang möglich. Anschließend stellt Regalfrei.de einen DHL-Aufkleber zum Ausdrucken zur Verfügung, der auf das fertig gepackte Paket geklebt werden muss. Der Kunde kann das Paket entweder selbständig bei der Post abgeben, oder auch ohne Zusatzkosten bei sich Zuhause abholen lassen.

Nach einer Bestätigung über den Eingang der Bücher nimmt Regalfrei.de die Prüfung vor und teilt dem Kunden das entsprechende Ergebnis mit. Anschießend hat der Kunde die Wahl zwischen der Überweisung seines Ankaufswertes und einer Spende an die Deutsche Kinderkrebshilfe.

Kundenmeinungen zu Regalfrei.de

Laut authentischer Kundenstimmen ist Regalfrei.de sehr streng bei der Überprüfung der eingeschickten Bücher. Viele Exemplare, die laut Kundenmeinung in einem guten Zustand waren, stufte Regalfrei.de nachträglich ab, was zu deutlich verringerten Ankaufspreisen sorgte. Nicht akzeptierte Bücher sendet Regalfrei.de nicht an den Kunden zurück, was ebenfalls für Unmut sorgt. Kunden können ihre abgelehnten Bücher allerdings persönlich wieder abholen, was sich aufgrund des hiermit verbundenen Aufwandes nur in den wenigsten Fällen lohnt. Was die Ankaufspreise per se betrifft, so bietet Regalfrei.de nicht immer Bestpreise, aber dennoch akzeptable Konditionen, an. Lediglich für sehr aktuelle und neuwertige Bücher zahlt das Portal recht ansehnliche Preise, die mit den Angeboten von Momox oder Rebuy konkurrieren können. Wer sehr neuwertige Bücher der aktuellsten Auflage hat, kann sich beruhigt an Regalfrei.de wenden. Für alle anderen Kunden lohnt sich die Auswahl eines alternativen Anbieters unter Umständen etwas mehr.